Zum Inhalt springen


Business-News - PM + Meldungen kostenlos


23. Januar 2018

45 Watt Ladestrom für Notebooks, Smartphones und Tablets: XLayer Powerbank PLUS MacBook unterstützt USB Power Delivery

45 Watt Ladestrom für Notebooks, Smartphones und Tablets: XLayer Powerbank PLUS MacBook unterstützt USB Power Delivery
Powerbank PLUS MacBook von XLayer mit USB Power Delivery

Wer kennt das nicht: Akku beim Smartphone, Tablet oder Notebook leer und keine Steckdose weit und breit? Die Lösung kommt von XLayer in Form der Powerbank PLUS MacBook. Dies lädt nämlich nicht nur die namensgebenden Apple Mobilcomputer sondern praktisch jedes Mobilprodukt – immer mit der richtigen Spannung und außerdem mit bis zu 45 Watt Ladestrom. So stellt der Hersteller aus Unterhaching sicher, dass Smartphones, Tablets und Notebooks auch im Betrieb tatsächlich geladen werden und nicht nur die Entladung verlangsamt wird. Möglich wird dies durch die konsequente Integration von USB Power Delivery mit bis zu 20 Volt bei 2,25 Ampere. Die XLayer Powerbank PLUS MacBook ist damit eine der derzeit leistungsstärksten Powerbanks weltweit. Ihre Kapazität von 20.100 mAh reicht dabei, um ein aktuelles MacBook einmal komplett aufzuladen.

Unterhaching, 23. Januar 2018 – Das hat jeder schon mal erlebt: Unterwegs ist der Akku vom Smartphone, Tablet oder Notebook leer, gerade wenn noch eine ganz wichtige Aufgabe oder ein dringendes Telefonat zu erledigen wäre. Eine Steckdose ist nirgends zu finden oder das Ladekabel ist verlegt. Panik macht sich breit, während die Akku-Prozente in erschreckender Geschwindigkeit dahinschmelzen. Die Lösung lautet: Powerbank. Zumindest in einigen Fällen. Wer den mobilen Energiespeicher nämlich zu spät anschließt erringt in vielen Fällen nur eine Gnadenfrist, da der Ausgangsstrom der Powerbank zu niedrig ist, um ein Notebook unter Volllast wirklich aufzuladen. Stattdessen verlangsamt sich nur die Akkuentladung. Wer regelmäßig unterwegs ist und dort oft frischen Strom braucht oder seine Mobilgeräte schnell laden muss, sollte einen Blick auf die Powerbank PLUS MacBook von XLayer werfen. Diese lädt nicht nur die namensgebenden Apple Computer, sondern auch Windows-Notebooks, Smartphones und Tablets mit bis zu 45 Watt Leistung. Möglich wird das dank dem USB Power Delivery Standard und USB-C.

Was ist USB Power Delivery?
USB Power Delivery ist ein lizenzfreier Ladestandard, der heute in vielen Produkten bereits integriert ist, die über USB-C verfügen. Nicht zu verwechseln ist USB Power Delivery mit dem sogenannten Quick Charge (hierfür ist ein Qualcomm Prozessor oder eine Qualcomm-Lizenzierung notwendig). USB Power Delivery ermöglicht ein deutlich schnelleres Aufladen angeschlossener Produkte – in der Theorie mit bis zu 100 Watt (20 Volt bei 5 Ampere). Zum Vergleich: Smartphones ohne Quick Charge oder USB PD laden in der Regel mit 5 Volt und 2,4 Ampere was lediglich 12 Watt ergibt. USB Power Delivery sorgt dafür, dass zwischen dem Ladegerät (beispielsweise einer Powerbank) und dem Stromempfänger (beispielsweise einem Notebook) eine kurze Absprache stattfindet. Dabei wird geklärt, welche Spannung und Stromstärke optimal zum Aufladen des Zielgeräts ist und diese wird dann von der Quelle bereitgestellt. So können Mobilgeräte über einen USB-C-Anschluss bis zu acht mal schneller aufgeladen werden.

USB Power Delivery bei der Powerbank PLUS MacBook
100 Watt Ladestrom klingen großartig, zumindest für Powerbanks sind Sie aber bisher noch Theorie. Oft erreichen die mobilen Energiespeicher nicht einmal die notwendige Spannung, damit ein angeschlossenes Notebook den Ladevorgang akzeptiert. Nicht so bei der Powerbank PLUS MacBook von XLayer: Stolze 45 Watt stellt sie zur Verfügung oder anders formuliert bis zu 20 Volt bei 2,25 Ampere. Damit ist diese Powerbank eine der derzeit leistungsstärksten der Welt und verfügt mit 20.100 mAh Ladung über genug Kapazität, um ein aktuelles MacBook einmal komplett aufzuladen – und laden heißt in diesem Fall wirklich laden: Mit 45 Watt Ausgangsstrom ist sicher gestellt, dass auch während stromhungrigen Aktivitäten wie Spielen oder Videoschnitt noch genug Leistung zum Aufladen zur Verfügung steht. Praktischerweise legt XLayer dem Lieferumfang deshalb auch gleich ein entsprechend hochwertiges USB-C-Kabel bei, welches den Ladestrom von 45 Watt auch wirklich transportieren kann.

Für jeden Akku die optimale Spannung
Die Powerbank PLUS MacBook ist dabei nicht nur für Mobilcomputer von Apple die optimale Reisebegleiterin, sondern prinzipiell für jedes Mobilgerät. Wie bereits beschrieben, „verhandeln“ Stromlieferant und -empfänger beim Laden per USB Power Delivery über die optimale Spannung und Stromstärke. So ist sicher gestellt, dass über den USB-C-Anschluss jedes Gerät geladen werden kann, eine Beschädigung durch einen zu starken Ladestrom ist ausgeschlossen. Die Powerbank PLUS MacBook bietet unter anderem folgende Stromstärken an: 5V/3A, 9V/3A, 12V/3A, 14.5V/3A, 20V/2.25A. Über zwei zusätzliche USB-A-Ports stehen zudem jeweils 5V/2.4A zur Verfügung. So kann praktisch jedes gängige Mobilgerät mit der Powerbank von XLayer geladen werden.
Auch die Powerbank selbst setzt auf USB Power Delivery: Soll sie nach erfolgreichem Außeneinsatz wieder aufgeladen werden, akzeptiert Sie von einem entsprechenden Netzteil bis zu 20V/1,5A – also satte 30 Watt. So ist sie deutlich schneller wieder einsatzbereit, als herkömmliche Powerbanks. Die Powerbank PLUS MacBook ist im Handel und Online zur unverbindlichen Preisempfehlung von 89,95 Euro erhältlich.

XLayer ist ein ausgewiesener Spezialist in den Bereichen mobiler Daten- und Energiespeicher. Mit einem breiten Portfolio von Speichermedien – von der Flash-Karte über den USB-Stick bis zur Blu-ray-Disc – bietet die Firma mit Sitz in Unterhaching eine große Auswahl an Möglichkeiten zur externen Datensicherung. Im Bereich der Powerbanks verfügt XLayer über eines der größten Sortimente überhaupt und bietet neben klassischen Lösungen vor allem auch Modelle für Spezialeinsätze – von der mobilen Motorrad- oder PKW-Starthilfe bis hin zu Outdoor-tauglichen Powerbanks und Produkten mit integrierten Solarzellen. Sämtliche XLayer Produkte werden in deutschen Testlaboren strengstens auf Sicherheit und Qualität geprüft.

Firmenkontakt
Software Partner GmbH
Marke: XLayer
Inselkammerstrasse 10
82008 Unterhaching
+49 (0)89 / 444 89 79 – 0
+49 (0)89 / 444 89 79 – 29
info@software-partner.de
http://www.software-partner.de

Pressekontakt
rtfm GmbH
Florian Szigat
Flößaustraße 90
90763 Fürth
0911/310910-0
0911/310910-99
xlayer@rtfm-pr.de
http://www.rtfm-pr.de

Wende erreicht: ALBA MODA wächst wieder

Wende erreicht: ALBA MODA wächst wieder
Geschäftsführung Nina Ehrenberg (li.) und Daniela Angerer (re.)

Bad Salzuflen, 23.01.18 – Das abgelaufene Geschäftsjahr konnte zum 31.12.2017 mit einem Umsatzwachstum von 15 Prozent im Vergleich zum Vorjahr abgeschlossen werden. Damit ist nach Jahren der Stagnation die Wende bei ALBA MODA eingeläutet.

Das stärkste Wachstum wird durch die Neukundenakquise in den Onlinemarketing- und Social Media-Kanälen erreicht. Zudem bindet der Ausbau von Printwerbemitteln die bestehenden Kundinnen jetzt stärker an ALBA MODA als in den Vorsaisons. Die Investitionen in den Multichannel-Marketingmix sind aufgegangen. Auch im Jahr 2018 ist weiteres Wachstum geplant.

Nach der erfolgreichen Migration in die Pforzheimer K – Mail Order GmbH & Co. KG – auch bekannt als KLiNGEL Gruppe – hat sich ALBA MODA fest im Portfolio zur Bedienung der anspruchsvollen Kundin etabliert.

ALBA MODA steht für italienisches Lebensgefühl, Stil und feminine Eleganz. Perfekt aufeinander abgestimmte Outfits und dekorative Elemente verkörpern einen zeitlos eleganten, sinnlichen und sportiven Modestil.

Zukunftsorientiert setzt das ALBA MODA-Team rund um die Geschäftsführung bestehend aus Daniela Angerer (Produkt), Nina Ehrenberg (Multichannel) und Armin Bischoff (Geschäftsführer der KLiNGEL Gruppe) auf die strategische Ausrichtung vom klassischen Versandhändler hin zur vertikalen, digitalen Herstellermarke.

Dafür wurde in den letzten Monaten intensiv an der ALBA MODA-Markenstrategie gearbeitet, die in einem neuen, modernen Logo gipfelt, das im März 2018 erstmals vorgestellt wird. „Unser außergewöhnliches Produkt macht uns bei der am italienischem Stil orientierten Kundin zur Marke“, so Nina Ehrenberg. Deshalb zeigt sich die exklusive Markenkompetenz von ALBA MODA in einzigartigen Drucken und Mustern, die zukünftig die Kollektion weiter aufwerten werden.

Schneller getaktet werden die mit viel Liebe zum Detail kreierten Kollektions-Kapseln (Themen), um so die Kundinnen innerhalb einer Saison monatlich immer wieder neu zu begeistern. Daniela Angerer: „Unsere anspruchsvolle Kundin möchten wir mit modernen, femininen und vor allem qualitativ hochwertigen Kollektionen überzeugen. Dabei sind uns eine unverwechselbare Handschrift und eine optimale Passform sehr wichtig.“

Neu und modern ist auch der Außenauftritt: Neben der individuell inszenierten Fotografie für die anspruchsvollen Modemagazine wird zudem in die Online-Fotografie investiert, um auch dort den unverwechselbaren ALBA MODA-Stil zu prägen.

Die Digitalisierung nimmt in der Modebranche einen immer wichtigeren Stellenwert ein. Deshalb wurde im November 2017 im Online-Shop www.albamoda.de ein neues, innovatives Fashion Frontend für eine markengerechtere Präsentation live gestellt. „Online muss man sich in der Mode heute entweder als breite Plattform oder als emotionale Marke positionieren – wir wollen eine starke Marke werden“, sagt Nina Ehrenberg. Die Markenpersönlichkeit von ALBA MODA wird deshalb online besser herausgearbeitet und plakativer dargestellt.

Mit der Digitalisierung gehen weitere Unternehmensmaßnahmen einher wie die Integration agiler Methodiken in den Teams. Damit gewinnt ALBA MODA an Dynamik und Flexibilität.

Vor dem Hintergrund der fortschreitenden Digitalisierung ist ALBA MODA in der Mode-branche nun gut aufgestellt und wird den steigenden Herausforderungen gewachsen sein!

Über ALBA MODA

Alba Moda steht seit über 35 Jahren für italienisch inspirierte Mode mit modernem Anspruch. Ob klassisch im Beruf oder sportiv in der Freizeit, mit Alba Moda ist ein eleganter Auftritt garantiert. Eine große Liebe zu Details, schmückende und dekorative Elemente sowie die Umsetzung der Kollektion in perfekte Outfits, die stilvoll aufeinander abgestimmt sind, zeichnen den Modestil von ALBA MODA aus.

Das Angebot umfasst DOB, Accessoires, Schuhe und Bademode für die anspruchsvolle Kundin.

Das Unternehmen ist neben Deutschland auch in Österreich und in der Schweiz aktiv.

Kontakt
ALBA MODA GmbH
Marita Klawun
Daimlerstr. 13
32108 Bad Salzuflen
05222/920501
marita.klawun@albamoda.de
https://www.albamoda.de

Deine Idee Deine Arena

Gründer beweisen sich vor den Tigern der TechBase

Deine Idee  Deine Arena

(NL/4542399166) Regensburg, 23.1.2018 Acht Gründer haben sich am Abend in die Arena der Tiger der TechBase gewagt. Vor einer Jury aus Experten und Vorständen hatten sie die Möglichkeit, ihre Geschäfts- oder Produktidee vorzustellen und sich unmittelbares Feedback abzuholen. Neben einer überzeugenden Präsentation standen außerdem die rhetorischen Fähigkeiten der Gründer im Fokus. Tiger der TechBase findet einmal im Jahr im Rahmen der Digitalen Gründerinitiative Oberpfalz DGO statt.

Zu den vorgestellten Ideen gehörten unter anderem eine Ausgründung aus dem SensorikApplikationsZentrum (SAPPZ) der OTH Regensburg mit einem hochspezialisierten Multi-Copter-System (unbemanntes Luftfahrzeug), eine Software zur Unterstützung bei Amazon-Verkäufen oder einem 3-D-Drucker zur präzisen Herstellung medizinischer Implantate. Die Gründer hatten jeweils drei Minuten Zeit, die fünfköpfige Jury von der eigenen Idee zu überzeugen. Der wichtigste Schritt zum Erfolg ist ein perfekt vorbereiteter Pitch. Viele Gründer unterschätzen die Tragweite einer solchen Präsentation, so Alexander Rupprecht, Geschäftsführer der R-Tech GmbH

Für Jurymitglied Jeannine Tieling ist dabei nicht nur der Inhalt ausschlaggebend: Nur wer selbst von seinen Besonderheiten und seinem Mehrwert für andere überzeugt ist, kann verständlich und überzeugend sagen, was er macht. Erst dann hat man eine Chance, dass die Botschaft einem abgekauft wird. Neben der selbständigen Kommunikationstrainerin gehörten außerdem der Jury an: Prof. Dr. Sean-Patrick Saßmannshausen, OTH Regensburg, Holger Ruban, CEO bei Conrad Electronic, Mathis Broelmann, Marketingleiter der Stadtwerke Regensburg und Manfred Pitzl, Vorstandsmitglied der Sparkasse Regensburg.

Die Tiger der TechBase ist Teil der Digitalen Gründerinitiative Oberpfalz DGO und bietet Gründern eine Plattform, sich in Sachen vertriebliches Potenzial und Eigenmarketing zu verbessern. Die REWAG unterstützt die Veranstaltung als Hauptsponsor.

Diese Pressemitteilung wurde im Auftrag übermittelt. Für den Inhalt ist allein das berichtende Unternehmen verantwortlich.

Firmenkontakt
R-Tech GmbH
Tanja Braun
Franz-Mayer-Str. 1
93053 Regensburg
49 941 604889-13
tanja.braun@techbase.de
http://

Pressekontakt
R-Tech GmbH
Tanja Braun
Franz-Mayer-Str. 1
93053 Regensburg
49 941 604889-13
tanja.braun@techbase.de
http://www.rtech.de

Tennisstar Grigor Dimitrow wird globaler Markenbotschafter von Häagen-Dazs

Tennisstar Grigor Dimitrow wird globaler Markenbotschafter von Häagen-Dazs
(Bildquelle: Häagen-Dazs)

Januar 2018 – Häagen-Dazs hat am 15. Januar Grigor Dimitrow, Nummer 3 der Tennisweltrangliste und bekennender Eiscreme-Fan, zum neuen globalen Markenbotschafter ernannt. Die weltbekannte Eiscrememarke ist offizieller Partner von solch legendären Grand-Slam-Turnieren wie Wimbledon und den Australian Open. Durch die Zusammenarbeit mit einem der populärsten Nachwuchsstars der Tennisszene unterstreicht Häagen-Dazs nicht nur seine Attraktivität als Premiummarke, sondern auch seine Verbindung zur Welt des Tennissports.

In seiner Funktion als globaler Markenbotschafter wird Dimitrow an unterschiedlichen, multimedialen Touchpoints zu sehen sein, um den Bekanntheitsgrad und Markenwert von Häagen-Dazs zu steigern. Fans und Verbraucher können sich auf viele „außergewöhnliche Erlebnisse“ im Sinne der neuen Markenidentität freuen. Zudem will Häagen-Dazs mit Dimitrow auch sein Engagement in den sozialen Netzwerken ausbauen, um speziell die junge Generation von Eiscreme- und Tennisfans anzusprechen. Zu Beginn der Partnerschaft servierte Dimitrow seinen Fans am Kids“ Day der Australien Open in der Häagen-Dazs-Bar im Melbourne Park seine erste eigene Eiscremekreation.

Matt Salter, Business Unit Director von Häagen-Dazs für die Region Europa-Australasien, sagte: „Wir heißen Grigor herzlich im Kreis der Häagen-Dazs-Familie willkommen. Sein sagenhafter Aufstieg als Tennisprofi und seine charismatische Persönlichkeit sowohl auf dem Platz als auch außerhalb des Platzes haben uns stark beeindruckt. Grigor ist ein authentisches Aushängeschild für die Marke Häagen-Dazs: Zum einen verkörpert er als kompromissloser Perfektionist in seinem Sport die Grundwerte unserer Marke wie kein Zweiter. Zum anderen ist er ein wahrer kosmopolitischer Trendsetter, der sich bei unserer jungen Zielgruppe weltweit höchster Popularität erfreut. Wir können es kaum erwarten, ihn in einer sicherlich entscheidenden Phase seiner Karriere anzufeuern und mit ihm einige inspirierende Markengeschichten zu erzählen.“

Der Bulgare Grigor Dimitrow gilt als einer der besten Tennisspieler seiner Generation und hat in seiner noch jungen Profikarriere bereits sechs ATP-Einzeltitel gewonnen, unter anderem 2014 das prestigeträchtige Turnier im Queen“s Club. Im selben Jahr stand er erstmals in Wimbledon im Halbfinale und schaffte daraufhin den Sprung in die Top 10 der Tennisweltrangliste.

2017 gelang Dimitrow der große Durchbruch: Beim ersten Tennisturnier der ATP-Saison in Brisbane errang er gleich den Sieg. Mit einem starken Auftritt schaffte er es anschließend bei den Australien Open bis ins Halbfinale. Danach gewann er die Cincinnati Masters und sicherte sich als krönenden Abschluss der Saison den Sieg bei den ATP World Tour Finals in London. Seitdem steht Dimitrow auf Rang 3 der Tennisweltrangliste.

Im Sommer 2017 hatte Dimitrow auf seinem Lieblings-Grand-Slam-Turnier in Wimbledon zufällig die Chance, an einer Aktion für die limitierte Edition Häagen-Dazs Strawberries & Cream mitzuwirken. Im Anschluss daran sagte er in einem Fernsehinterview: „Ohne Eiscreme von Häagen-Dazs könnte ich nicht leben“. Diese Leidenschaft für die Marke diente als Grundlage für den Aufbau einer offiziellen Partnerschaft im Jahresverlauf.

„Ich bin schon immer ein großer Fan von Häagen-Dazs gewesen“, sagte Grigor Dimitrow. „Die Marke steht für Luxus und Eleganz und die Eiscreme schmeckt dazu noch fantastisch – also eine perfekte Kombination. Für mich ist Häagen-Dazs der kleine unverzichtbare Genuss, den ich mir als Profisportler trotz eines sehr strengen Ernährungsplans zwischendurch einfach gönne. Es ist eine große Ehre für mich, als erster Tennisprofi zum globalen Markenbotschafter ernannt worden zu sein, und ich freue mich schon sehr, auf unserer gemeinsamen Reise einige einzigartige Momente erschaffen zu können.“

Die Ernennung von Grigor Dimitrow zum Markenbotschafter ist der nächste Schritt in der Weiterentwicklung der Markenidentität unter dem Slogan „Everyday Made Extraordinary“ und spricht gezielt eine junge Generation an, die Wert darauf legt, im Hier und Jetzt zu leben und ihren Alltag mit einzigartigen und authentischen Erlebnissen zu bereichern.

-Ende-

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte PONY & BLOND per E-Mail an lina@ponyundblond.de oder telefonisch unter 040 524 766 112

Informationen für Journalisten:
Über Häagen-Dazs
Seit 1961 steht Häagen-Dazs für einzigartige Eiscreme. Die Vision des Gründers Reuben Mattus war es, die weltweit beste Eiscreme herzustellen. Dazu verwendete er ausschließlich beste und sorgfältig ausgewählte Zutaten. Die Grundlage von jeder Häagen-Dazs-Eiscreme bilden frische Sahne und beste Milch, die anschließend mit sorgfältig ausgewählten Zutaten verfeinert werden. Gegründet wurde Häagen-Dazs zunächst mit den drei klassischen Sorten Schokolade, Vanille und Kaffee. Heute wird die Marke in über 100 Ländern in großen Supermarktketten, Lebensmittelgeschäften und über Vertriebsgesellschaften vertrieben. Das Sortiment umfasst mehr als 24 Produkte, unter anderem Pints, Mini Cups und Stieleis. Zudem ist die Marke die offizielle Eiscreme von legendären Tennisturnieren wie Wimbledon und den Australian Open sowie offizieller Lieferant des britischen Tennisverbands.

Über General Mills
General Mills wurde 1866 gegründet und zählt zu den weltweit führenden Lebensmittelunternehmen. Der Konzern mit Sitz in Minneapolis im US-Bundesstaat Minnesota ist in über 100 Ländern tätig und vermarktet mehr als 100 Verbrauchermarken. Im Geschäftsjahr 2017 erzielte General Mills einen Konzernumsatz von 15,6 Mrd. US-Dollar.

General Mills UK, ein preisgekrönter britischer Arbeitgeber, vermarktet und vertreibt zahlreiche äußerst populäre Verbrauchermarken – darunter Häagen-Dazs, Old El Paso, Nature Valley, Green Giant, Betty Crocker, Fibre One und Jus-Rol. Yoplait UK ist ein verbundenes Unternehmen von General Mills und für bekannte Marken wie Petits Filous, Liberte und Super Fruitii verantwortlich.

General Mills wurde 1866 gegründet und zählt zu den weltweit führenden Lebensmittelunternehmen. Der Konzern mit Sitz in Minneapolis im US-Bundesstaat Minnesota ist in über 100 Ländern tätig und vermarktet mehr als 100 Verbrauchermarken. Im Geschäftsjahr 2017 erzielte General Mills einen Konzernumsatz von 15,6 Mrd. US-Dollar.

General Mills UK, ein preisgekrönter britischer Arbeitgeber, vermarktet und vertreibt zahlreiche äußerst populäre Verbrauchermarken – darunter Häagen-Dazs, Old El Paso, Nature Valley, Green Giant, Betty Crocker, Fibre One und Jus-Rol. Yoplait UK ist ein verbundenes Unternehmen von General Mills und für bekannte Marken wie Petits Filous, Liberte und Super Fruitii verantwortlich.

Firmenkontakt
General Mills GmbH
Daniela Dette
Osterbekstraße 90C
22083 Hamburg
040-689414-0
info.germany@genmills.com
http://www.generalmills.de

Pressekontakt
PONY & BLOND GmbH
Lina Lehmann
Erdmannstraße 10-12
22765 Hamburg
040524766112
lina@ponyundblond.de
http://www.ponyundblond.de/

Mit Certus Software startklar für DSGVO-konforme zertifizierte Datenlöschungen

Certus Software bietet zertifiziert sichere Datenlöschung nach den Common Criteria EAL3+ / Zertifizierte Datenlöschung über ein EU-basiertes Cloud Management Tool / Unternehmenskritische Daten verlassen das Gebäude nicht (DLP)

Mit Certus Software startklar für DSGVO-konforme zertifizierte Datenlöschungen
(Bildquelle: Certus Software GmbH)

Augsburg, 23.01.2018 – Am 25. Mai tritt in der EU die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) in Kraft. Viele Unternehmen haben noch immer Schwierigkeiten, alle relevanten Maßnahmen fristgerecht umzusetzen. Unterstützung kommt von Certus Software: Der Augsburger Anbieter zertifizierter Datenlöschungen stellt eine Management-Plattform bereit, die Löschungen in der Cloud, offline, sowie mit Datenlöschungsmaschinen für ganze Festplatten erlaubt. Dank intuitiver Bedienung erfordert sie keinen großen Aufwand für Schulungen und Einführungen. Die einzige in Deutschland entwickelte und gehostete Cloud-basierte Verwaltungsoberfläche für zertifizierte Datenlöschungen erfüllt alle Anforderungen der DSGVO an Transparenz und Reporting.

Die Datenlöschumgebung Certus Software Certified Data Erasure deckt verschiedene Anwendungsbereiche von Speichermedien wie Festplatten aller Art vollständig ab: Sie löscht wahlweise über die Cloud, in einer LAN/PXE-Version für PCs und Laptops, oder als Hardware für ganze Storage-Systeme. Certus Software entwickelt die Lösung in der EU und hostet sie in der Cloud-Version in Deutschland – entsprechend fließt seine Expertise über die Anforderungen an zertifizierte Datenlöschungen europäischer Kunden in die Entwicklung des Cloud Management Dashboards ein.

Die Cloud-basierte Management-Funktionalität ermöglicht sichere, forensisch nachweisbare, umfassende und transparente Datenlöschergebnisse und Hardware-Auditing über alle Speicherplattformen hinweg. Dadurch können Datenschutzbeauftragte, Administratoren und Reseller sicher sein, dass unternehmenskritische Daten das Haus nicht verlassen und sie deren Verbleib revisionssicher nachweisen können: Jede Löschung zieht die Erstellung eines Zertifikats nach sich. Die Löschungs– und Verwaltungssoftware sorgt dabei für Transparenz und einen vollständigen Überblick über alle Prozesse. Das ist ein wichtiges Kriterium für die Einhaltung der DSGVO.

ISO 15408-zertifizierte Löschungen

Als nur eines von drei Unternehmen weltweit, und als einziges Unternehmen aus der EU, erbringt Certus Software nicht nur einen Nachweis über die erfolgte Löschung: Der gesamte Prozess und die Löschung selbst sind zertifiziert. Der Cloud-basierte Ansatz und der Datenlöschprozess entsprechen den strikten Anforderungen der IT-Sicherheit nach dem internationalen Common Criteria Recognition Arrangement (CCRA) Übereinkommen, (ISO 15408). Certus Software erfüllt den höchsten überprüften Sicherheitsmaßstab der EU für Datenlöschung (EAL3+).

„Es ist immer problematisch, wenn Speichermedien – Festplatten, USB-Sticks, Speicherkarten – das Haus verlassen oder Nutzer sie verkaufen oder Daten übertragen. Denn dann können Informationen ausgespäht oder unerkannt transferiert werden. Die von der DSGVO geforderte Nachweisbarkeit von Löschungen wäre damit nicht gegeben. Ein zertifizierter Lösch- und Überprüfungsvorgang, wie wir ihn mit unserem Datenlöschungsdienst bieten, ist unabdingbar: Nur so können Unternehmen das geistige Eigentum ihrer Mitarbeiter schützen“, sagt Ruud de Wildt, CEO der Certus Software Germany.

Sichere Cloud-basierte Löschung

Certus Software verfügt über ein einzigartiges Cloud-basiertes Verwaltungs-Tool. Mit TLS v.1.2-Protokoll, dem Nachfolger der SSL-Verschlüsselung, verschlüsselt die Software den Zugang und die Internetkonnektivität nach höchsten Standards. So lassen sich Informationen über Hardware und Löschungen sicher übertragen und abrufen.

Anpassbares Reporting

Im Berichts- und Belegwesen ermöglicht Certus eine hohe Flexibilität: Unterschiedliche exportierbare Berichtsformate wie XML, HTML, XLS und PDF und Optionen, benötigte Lösch- oder Hardware-Informationen zu finden, zu sortieren oder auszuwählen und zu exportieren vereinfachen das Reporting.

Certus Software GmbH ist ein Anbieter von Datenlöschungsdienstleistungen und -software für Unternehmen jeder Größe mit Hauptsitz in Augsburg und einer R&D-Niederlassung in Iasi, Rumänien. Rund 25 Mitarbeiter betreuen fast 900 Kunden weltweit. Wir unterstützen Unternehmen dabei, rechtskonform zu handeln und ihre Kunden sowie sich selbst durch sichere Datenlöschung zu schützen. Weitere Informationen unter www.certus.software

Firmenkontakt
Certus Software GmbH
Ruud de Wildt
Karl-Nolan-Straße 3
86157 Augsburg
(0)821 – 650688–0
contact@certus.software
http://www.certus.software

Pressekontakt
epr – elsaesser public relations
Sabine Hensold
Maximilianstraße 50
86150 Augsburg
0821-4508 7917
sh@epr-online.de
http://www.epr-online.de

Partnervermittlung: Es kommt auch auf die Größe an!

Größe ist in der Partnervermittlung ein ausschlaggebendes Kriterium, wissen Nicole Reddig und Markus Poniewas von der bekannten Partnervermittlung PV-Exklusiv (www.pv-exklusiv.de).

Partnervermittlung: Es kommt auch auf die Größe an!
Berater Markus Poniewas von der Partnervermittlung PV-Exklusiv für Menschen mit höchstem Anspruch

In Deutschland ist eine große Zahl Partnervermittlungen tätig. Ihr Auftrag: Singles, die einen Partner suchen, auf dem Weg zu begleiten, einen lieben Menschen fürs Leben zu finden. „Das ist eine sehr wichtige Aufgabe, die Menschen bauen darauf, dass wir gute und seriöse Arbeit leisten, sie verstehen und sie mit einem Partner zusammenbringen, der wirklich zu ihnen passt“, sagt Nicole Reddig, Gründerin und Geschäftsführerin der Partnervermittlung PV-Exklusiv ( www.pv-exklusiv.de). Das Unternehmen mit Sitz in Düsseldorf und Mönchengladbach ist im gesamten deutschsprachigen Raum aktiv und bringt seit vielen Jahren erfolgreich Menschen mit Niveau zusammen – für eine gemeinsame Zukunft.

„Daher ist es entscheidend, dass Kunden eine Partnervermittlung finden, die zu ihnen passt und wirklich seriöse Dienstleistungen erbringt. Wir raten immer, sich ein wenig mit dem Markt zu beschäftigen und nicht den erstbesten Berater auszuwählen“, sagt der erfahrene und renommierte Berater Markus Poniewas. „Ein typischer Fehler ist, über eine kleine Partnervermittlung zu suchen. Diese erkennen Kunden meist daran, dass solche Agenturen nur wenige Inserate in Printmedien schalten und somit nur einen kleinen Kundenkreis unterhalten. Das beschränkt natürlich den potenziellen Kreis der Interessenten extrem, verlängert die Suche und führt auch zu Enttäuschungen – denn es hat schon mit viel Glück und Zufall zu tun, in einer sehr kleinen Gruppe den wirklich richtigen zu finden“, warnt Markus Poniewas.

Der Berater betont: „Größe ist in der exklusiven Partnervermittlung ein absolut entscheidendes Kriterium. Uns ist keine weitere Agentur bekannt, die ähnliche Präsenz in den High-End-Printmedien hat wie PV-Exklusiv. Eine große Anzahl von Inseraten in hochwertigen Zeitungen und Magazinen ist das A und O einer guten Partnervermittlung und eröffnet beste Möglichkeiten für Singles auf Partnersuche, da wir damit einen sehr großen Kreis an Menschen erreichen: Die Chance, mit PV-Exklusiv den richtigen Partner zu finden, ist sehr hoch, das Erfolgsversprechen Teil unserer Strategie. Wir suchen so lange, bis wir zwei Menschen zusammengebracht haben.“

Nicole Reddig und Markus Poniewas rufen Kunden dazu auf, sich Partnervermittlungen genau anzuschauen. „Die Website, der Auftritt in Print- und Online-Medien, Berichte und Bewertungen sind ein Zeichen für die Aufstellung und die Professionalität einer Agentur. Wer nichts tut, verlässt sich nur auf den Zufall und will eigentlich nur mit kleinstem Aufwand ein wenig Geld verdienen. Es geht dabei nicht um eine seriöse, umfassende Dienstleistung, sondern nur darum, so schlank wie möglich zu arbeiten. Wer in der Partnervermittlung nichts investiert, erreicht auch nicht das richtige Publikum“, sagt Nicole Reddig.

Daher sollte das Honorar der Partnervermittlung auch nicht das ausschlaggebende Kriterium für einen Single sein, weiß Markus Poniewas. Gute und umfassende Dienstleistungen kosten Geld, und ein ordentlicher Teil des Honorars wird von exklusiven Agenturen gleich wieder investiert, um das beste Ergebnis für die Kunden zu erreichen.

Über PV-Exklusiv
Die PV-Exklusiv GmbH ist eine im Raum Düsseldorf ansässige und in Deutschland, Österreich und der Schweiz tätige Partnervermittlung, die sich auf gehobenes Klientel und echte Persönlichkeiten spezialisiert hat: Akademiker, Unternehmer, leitende Angestellte und Menschen mit hohem Niveau stehen im Fokus der seit vielen Jahren erfolgreich am Markt tätigen Partnervermittlung, die von Nicole Reddig geführt wird. PV-Exklusiv begleitet Kunden individuell und persönlich bis zur erfolgreichen Vermittlung, die in der Regel innerhalb von drei Monaten realisiert werden kann. Nicole Reddig und die Berater von PV-Exklusiv unterstützen prinzipiell keine „virtuellen“ Bekanntschaften. Für sie zählt allein die echte Beziehung zwischen Menschen, denn nur diese beschert langfristig Glück, Zufriedenheit und Gesundheit. Deshalb arbeitet die renommierte Partnervermittlung ausschließlich mit persönlichen Kontakten. Alle Kunden sind den Beratern bekannt, sodass sie die Menschen bestmöglich, ausgehend von ihren Eigenschaften und Wünschen, zusammenbringen können. Weitere Informationen: www.pv-exklusiv.de

Kontakt
PV-Exklusiv GmbH
Nicole Reddig
Im Eschert 123 A
47877 Willich
0211 9934640-0
info@pv-exklusiv.de
http://www.pv-exklusiv.de

Barmer – „Fragwürdige Interessenlosigkeit bei schwerbehindertem Säugling“

Barmer - "Fragwürdige Interessenlosigkeit bei schwerbehindertem Säugling"

Nicht zum ersten Mal sieht sich die bundesdeutsche Krankenkasse BARMER massiver Kritik in Bezug von Heil- und Hilfsmitteln ausgesetzt. Erst kürzlich teilte Barmer-Chef Christoph Straub in einer Erklärung mit, bei der Ausschreibung für Beatmungs- und Atemtherapiegeräte seien alle wichtigen Qualitätsanforderungen verpflichtend festgeschrieben. Im Falle des von einer CASK-Gen-Mutation betroffenen Säugling, wird der BARMER aktuell nicht nur vorgeworfen, rigide Sparmaßnahmen bei therapeutischen Hausmitteln an den Tag zu legen. Auch die Kommunikation wird massiv durch Betroffene bemängelt.

Eltern bemängeln Verhalten der BARMER: „Eine fragwürdige Interessenlosigkeit bei unserem schwerbehindertem Säugling.“ In einer Anfrage am heutigen Tage bei der Pressstelle der BARMER in Berlin ging der verantwortliche Mitarbeiter sogar soweit, ohne Rücksicht auf die betroffenen Eltern einfach aufzulegen, sagten die Eltern – anstatt erklärend Probleme zu beantworten, oder die Hilfe seiner Mitarbeiter anzubieten. Zu derartigem Verhalten sagte der betroffene Vater der schwerbehinderten H. (10 Monate): „Dieses Verhalten der BARMER ist nicht nur äußerst fraglich, sondern zeugt bei uns als Betroffenen, von einer absoluten Interessenlosigkeit!“
Weiter führen die Eltern aus, seit Wochen trotz mehrfacher Anfragen keinerlei Erklärungen der BARMER in Bezug auf Streichungen von Hilfsmittelkosten zu erhalten: „Man gewinnt bei der BARMER den Eindruck, dass es der Krankenkasse nicht um das Wohlergehen des Kindes geht, sondern eiskalt um rücksichtslosen Profit, auch Kosten von Behinderten.

Zur Vergegenwärtigung sei an dieser Stelle mitgeteilt: Die gesetzliche Krankenversicherung ist finanziell äußerst gut aufgestellt. Nach Recherchen von BERLINER TAGESZEITUNG haben die 113 Krankenkassen allein im ersten Quartal des abgelaufenen Jahres 2017 insgesamt ein Plus von 620 Millionen Euro erwirtschaftet. Damit wären ihre Rücklagen auf einen gigantischen Rekordwert von 16,5 Milliarden Euro gestiegen. Das waren satte 200 Millionen Euro mehr als im Vorjahresquartal 2016.

Nach jüngsten Informationen ermittelt die Aufsicht gegen einige große Ersatzkassen, die im Verdacht stehen, bei der Versorgung ihrer Versicherten mit Heil- und Hilfsmitteln zu sehr auf den Preis und zu wenig auf die Qualität zu schauen. „Gegenstand der aufsichtsrechtlichen Prüfung sind Verträge zur Versorgung mit Beatmungs-, Atemtherapiegeräten und zur Stomaversorgung“, sagte hierzu der Präsident des Bundesversicherungsamtes Frank Plate in einem Interview. Die Kassen versprechen sich davon erhebliche Einsparungen. Plate hält als Präsident des Bundesversicherungsamt die Ausschreibungen der BARMER für Beatmungsgeräte für „nicht zweckmäßig“.

Hierzu sagen aktuell Betroffene: „Die BARMER scheint offenbar nicht nur in Bezug auf Beatmungs- und Atemtherapiegeräten den Rotstift angesetzt zu haben, sondern auch bei therapeutischen Hilfsmitteln. Einen Eigenanteil bei einem behindertengerechten Reha-Buggy von Eltern für Säuglinge einzufordern ist – wie die nachlässige Handhabung in puncto Nachfragen – moralisch äußerst verwerflich! Im Falle unserer schwerbehinderten Tochter werden wir vor das Sozialgericht gehen und die BARMER verklagen. Ein entsprechendes Mandat haben wir Herrn Rechtsanwalt Falk Rodig aus Berlin erteilt.“

Hierzu ist sachlich festzustellen: Der Gang zum Sozialgericht ist für die Versicherten mit geringem Risiko verbunden. Denn Sie tragen grundsätzlich keine Gerichtskosten – selbst wenn Ihre Klage abgewiesen werden sollte. Sie müssen sich auch keinen Anwalt nehmen, obwohl ein professioneller Rechtsbeistand natürlich ratsam und hilfreich ist. Sofern Betroffene der Meinung sind, die BARMER, oder eine andere Krankenkasse würden unberechtigte Sparmaßnahmen an den Tag legen, steht der Gang zum Sozialgericht jederzeit offen, dies ist ein Bürgerrecht.

In einer ausführlichen Artikelreihe wird BERLINER TAGESZEITUNG, im Rechercheverbund mit Deutsche Tageszeitung, sich diesem Problem widmen, um festzustellen – ob und in welcher Weise die BARMER Sparmaßnahmen angesetzt hat und welchen Umfang diese haben. Einen entsprechend offizielle Anfrage wurde daher an das Bundesversicherungsamt, Referat II, Bonn, sowie an das Bundesgesundheitsministerium übermittelt.

BERLINER TAGESZEITUNG berichtet wirtschaftlich und politisch unabhängig über alle relevanten Themen und Ereignisse aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Sport, Kultur, Boulevard, Medien, Internet und Unterhaltung / Berliner Tageszeitung is a German Daily newspaper.

Firmenkontakt
BERLINER TAGESZEITUNG (c/o: Europe Seller Service Ltd.)
O. Bulka
Trayko Kitanchev 26
8000 Burgas
+14022590658
+14022590658
Info@BerlinerTageszeitung.com
http://www.BerlinerTageszeitung.com

Pressekontakt
BERLINER TAGESZEITUNG (c/o: Europe Seller Service Ltd.)
O Bulka
Trayko Kitanchev 26
8000 Burgas
+14022590658
+14022590658
Press@BerlinerTageszeitung.com
http://www.BerlinerTageszeitung.com

Frühlingserwachen – mit den Pflanzgefäßen von LECHUZA

Frühlingserwachen - mit den Pflanzgefäßen von LECHUZA

(Mynewsdesk) Wie könnte man den grauen Winter besser vertreiben als mit bunten, fröhlichen Pflanzen? Ein grünes Zuhause ist der Frühlingstrend: Pflanzen bringen nicht nur Natürlichkeit in die eigenen vier Wände, sondern sind auch angesagte Dekorationselemente. Die ersten Sonnenstrahlen begrüßen die bunten Frühlingsboten besonders schön in den trendigen und funktionalen Pflanzgefäßen von LECHUZA.

Ob auf dem Tisch mit einer Narzisse oder im Regal mit einer farbenfrohen Primel – mit den YULA-Gefäßen lassen sich Räume stylisch und einfach begrünen. Die schlichte runde Form und die moderne Farbgebung ermöglichen zahlreiche Gestaltungsvariationen für einen individuellen Einrichtungsstil. In Kombination mit natürlichen Materialien, Pastellfarben und klaren Formen, sorgen Pflanztasche, Pflanzgefäß und Gießkanne für frühlingshafte Stimmung. Auch als außergewöhnliches Geschenk oder liebes Dankeschön kann die It-Bag für Pflanzen überzeugen. Nach dem Kauf der Blumen oder Kräuter einfach den Dochtspieß von unten in den Kulturtopf stecken, diesen in das Gefäß oder die Tasche setzen, gießen und einem lieben Menschen eine Freude machen. Dank des integrierten Docht-Bewässerungssystems mit Wasserreservoir werden die Pflanzen zuverlässig und individuell mit Feuchtigkeit versorgt. Der praktische Wasserstandsanzeiger signalisiert, wann es wieder Zeit zum Gießen ist. So gelingt die Pflanzenpflege ganz einfach ohne großen Aufwand und ohne grünen Daumen.

Die Pflanzschale CUBETO setzt frische Akzente und besticht durch ein innovatives Design: die klassische Kontur trifft auf eine natürliche Oberflächenstruktur und das bewährte LECHUZA Erd-Bewässerungssystem, das die Pflanzen nach dem Vorbild der Natur bedarfsgerecht mit Wasser und Nährstoffen versorgt. Beim Einsatz auf der Terrasse oder im Garten kann über die herausnehmbare Bodenschraube überschüssiges Wasser problemlos ablaufen. Kreativen Pflanzenarrangements sind hier keine Grenzen gesetzt. Ob im Eingangsbereich mit Tulpen und Hyazinthen oder als grünes Osternest auf der Festtafel – CUBETO ist dank dem leichten, hochwertigen Kunststoff vielseitig einsetzbar und einfach zu transportieren.

Der beliebte Kräuterwürfel CUBE Color in zarter Gewebe-Optik eignet sich perfekt, um schnell Frische und Farbe in die Küche zu bringen und den Winterblues zu vertreiben. Nach dem großen Erfolg des CUBE 14 gibt es den praktischen Küchenhelfer auch eine Nummer größer – optimiert für Kulturtöpfe mit 13 bis 15 Zentimetern Durchmesser. Dabei müssen Kräuter und Blühpflanzen nicht umgetopft werden: einfach den LECHUZA-Dochtspieß von unten in den Kulturtopf stecken, in den CUBE Color einsetzen, gießen und fertig. Dank des Docht-Bewässerungssystems versorgen sich die Pflanzen wie von selbst individuell mit Nährstoffen und Feuchtigkeit. Aber nicht nur Küchenkräuter wie Rosmarin oder Basilikum fühlen sich im CUBE wohl. Bunte Krokusse oder grazile Schneeglöckchen holen den Frühling in die eigenen vier Wände und setzen tolle Deko-Akzente. In weiß, schiefergrau oder limettengrün kann der Würfel dezent Frische in die Küche bringen oder auch farblich gemischt als Blickfang inszeniert werden. Der Frühling kann kommen!

————————————————————————————

Sehr geehrte Redaktionen,

sind Sie an zusätzlichem Bildmaterial, einer Gewinnspielkooperation oder Rezensionsexemplaren für Ihre Berichterstattung interessiert? Wir freuen uns auf Ihre Anfrage an pr@lechuza.com und stehen Ihnen bei Fragen gern zur Verfügung.

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im LECHUZA

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/6gbryj

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/vermischtes/fruehlingserwachen-mit-den-pflanzgefaessen-von-lechuza-87393

Die geobra Brandstätter Stiftung & Co. KG mit Sitz im fränkischen Zirndorf bei Nürnberg ist der Hersteller von PLAYMOBIL und damit einer der größten deutschen Spielzeugproduzenten. Das innovative Unternehmen entwickelt, produziert und vertreibt unter dem Markennamen LECHUZA zudem seit 2000 hochwertige Pflanzgefäße aus Kunststoff sowie seit 2015 Design-Gartenmöbel. Die Brandstätter Gruppe beschäftigt weltweit mehr als 4.200 Mitarbeiter.

Firmenkontakt
LECHUZA
Stefanie Kaufhold
Brandstätterstr. 2 – 10
90513 Zirndorf
0911/9666-1436
pr@lechuza.com
http://www.themenportal.de/vermischtes/fruehlingserwachen-mit-den-pflanzgefaessen-von-lechuza-87393

Pressekontakt
LECHUZA
Stefanie Kaufhold
Brandstätterstr. 2 – 10
90513 Zirndorf
0911/9666-1436
pr@lechuza.com
http://shortpr.com/6gbryj

Extensis 2017: hohes Wachstum, viele Innovationen

Das Unternehmen und seine LizardTech-Sparte entwickelten sich besonders stark in den Geschäftsbereichen Schriftenmanagement, Digital-Asset-Management und Geospatial-Data-Management.

Extensis 2017: hohes Wachstum, viele Innovationen

PORTLAND, Oregon – 23. Januar 2018 – Für Celartem® und seine Tochterunternehmen Extensis® und LizardTech® war 2017 ein Rekordwachstumsjahr. Das Unternehmen führt dies unter anderem auf seine Produktinnovationen und die höchsten Kundenzufriedenheitswerte in der Branche zurück.

„2017 hat Celartem zusammen mit Extensis die Rolle unserer digitalen Medien- und Datenmanagement-Lösungen in den Arbeitsprozessen von Unternehmen neu definiert“, sagt Osamu Ikeda, Geschäftsführer und CEO von Celartem. „Ob es um Bilder, Geodaten oder Schriftarten geht – die Anforderungen unserer Kunden ähneln einander. Dank unserer Expertise in jedem dieser Bereiche sind wir in der einzigartigen Position, echte Innovationen entwickeln zu können und den Markt mit fortschrittlichen Lösungen zu bedienen.“

Zu den wesentlichen Neuheiten und Erfolgen 2017 gehören unter anderem:
– Die Annäherung von Digital-Asset-Management an die Geospatial-Technologie – Extensis und LizardTech haben gemeinsam Extensis Portfolio™ 2017 entwickelt. So entstand die erste Digital-Asset-Management (DAM) -Lösung der Branche, die eine innovative Dateikomprimierung, Zoom-Technologie, Georeferenzierung und Kartenansichten bietet. Dank der Kooperation haben bisherige DAM-Arbeitsgruppen deutlich mehr Möglichkeiten. Portfolio nun auch für neue Branchen interessant – etwa in den Bereichen Geodaten, Infrastruktur, Transportwesen, Tourismus, Landwirtschaft und Maschinenbau.
– Erweiterung des Rechte-Managements in Portfolio 2017 – Extensis baute auf seine Expertise im Bereich Rechte-Management für Schriften auf und dehnt diese nun auf digitale Assets aus. Partner hierfür ist FADEL®, mit dessen Unterstützung es gelang, die Rights Cloud™ so zu integrieren, dass jeder Benutzer die Nutzungsrechte für seine Assets auf einen Blick versteht.
– Auszeichnungen für Portfolio 2017 – mittlerweile rangiert Extensis auf der Online-Software-Review-Website G2 Crowd ganz oben und wurde in deren Digital Asset Management Grid als „Leader“ bewertet. Eine Bewertung, die auf der Kundenzufriedenheit und Marktpräsenz basiert. Portfolio 2017 wurde ebenfalls von KMWorld zum Trendsetting Product of 2017 gewählt. Als zukunftsweisende Produkte gelten für KMWorld solche, die Erkenntnisse so umsetzen, dass sie den Anforderungen von Unternehmen entsprechen.
– Das Redesign des Schriftenmanagers Suitcase Fusion® – Extensis hat erstmals eine offene Betaversion angeboten und nutzte das Feedback, die Benutzerfreundlichkeit komplett neu zu gestalten. Damit passt Suitcase Fusion zu den kreativen Arbeitsprozessen von heute. Seit der Einführung des neu gestalteten Suitcase Fusion 8 -das u. a. mit der Adobe® Creative Cloud® 2018 kompatibel ist – hat der Umsatz Rekordwerte erreicht. So nutzen dreimal so viele Windows-Designer Suitcase Fusion, und das Programm verzeichnet die meisten Upgrades in der EMEA-Geschichte.
– 35 Milliarden Font-Anfragen über Suitcase TeamSync™ – Der cloudbasierte Schriftmanager von Extensis wurde im Mai 2016 eingeführt. Seither hatte er im Zeitraum der 2. Jahreshälfte 2016 bis zur 2. Jahreshälfte 2017 einen Zuwachs von mehr als 240 % gegenüber dem Vorjahr. Mit mehr als 35 Milliarden Schriftenanfragen von Benutzern auf der ganzen Welt ist Suitcase TeamSync seit seiner Einführung ununterbrochen zu 100 % verfügbar.
– Kontinuierlicher Anstieg der Vertragsverlängerungen für den Font-Server – die Vertragsverlängerungen für Universal Type Server stiegen im Vergleich zum Vorjahr weiter an und erreichten Rekordwerte bei der Kundenzufriedenheit.
– Rekordzahlen bei der Kundenzufriedenheit – die NetPromoter-Werte erreichten für alle Produktlinien von Extensis und LizardTech Höchstwerte. Bei Kundenbefragungen erreichten der technische Support und Kundensupport Zufriedenheitswerte von über 90 %.
– LizardTech erhielt das US-Patent für seine LiDAR Point Cloud Compression – für seine Komprimierung der LiDAR point clouds erhielt LizardTech ein US-Patent (US 9753124). Die patentierte Technologie bietet eine verlustfreie Komprimierung von Punktwolken, die von LiDAR-Luftbildsensoren oder terrestrischen Laserscannern erfasst werden. Dies erlaubt die einfache und kostengünstige Verarbeitung, Speicherung und Übertragung von Datensätzen.
Mehr Informationen zu Extensis finden Sie unter www.extensis.de und zu LizardTech: http://www.lizardtech.com

Weiterführende Links:
https://www.extensis.com/de/products/digital-asset-management/portfolio/
http://www.prweb.com/releases/2017/09/prweb14724421.htm
https://www.extensis.com/newsroom/kmworld-names-extensis-portfolio-2017-trend-setting-product-of-2017/
https://www.extensis.com/de/products/font-management/suitcase-fusion/
https://www.lizardtech.com/company/press/lizardtech-awarded-us-patent-for-lidar-point-cloud-compression

Über Celartem
Seit über 20 Jahren unterstützt Celartem, Inc. als Vorreiter Unternehmen auf der ganzen Welt dabei, den Wert ihres digitalen Contents zu steigern. Angesichts des rasanten Anstiegs digitaler Medien ist die effiziente Verwaltung, Speicherung, Verteilung und Archivierung dieses Contents eine entscheidende Voraussetzung für die Effizienz der Arbeitsabläufe sowie den Schutz vor Compliance-Verstößen. Als Tochterunternehmen von Celartem unterstützt Extensis® Selbständige sowie große und kleine Unternehmen dabei, ihre Betriebskosten zu senken, um mithilfe der Extensis Schrift- und Digital-Asset-Management-Lösungen profitabler zu arbeiten. Schließlich steigern diese den Wert digitaler Inhalte, rationalisieren Arbeitsprozesse, gewährleisten die Compliance und erleichtern die Zusammenarbeit. Als weiteres Tochterunternehmen von Celartem entwickelt LizardTech® hochmoderne Softwareprodukte und -Lösungen, mit denen Regierungen und Unternehmen riesige, hochauflösende Geodaten wie Luft- und Satellitenbilder sowie LiDAR-Daten verwalten und verteilen können. LizardTech entwickelte den branchenweit führenden MrSID®, einen leistungsfähigen Bild-Encoder, -Viewer und gleichzeitig ein Dateiformat.

© 2018 Celartem, Inc. firmiert unter Extensis. Alle Rechte vorbehalten. Extensis, das Extensis Logo, Suitcase Fusion, Suitcase TeamSync, Extensis Portfolio, Portfolio NetPublish, Portfolio Flow und Universal Type Server sind Marken oder eingetragene Marken von Extensis in den USA, Kanada, Europa und/oder anderen Ländern. Die Auflistung der Marken erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Weitere Marken, eingetragene Marken, Produktnamen, Unternehmensnamen, Marken- oder Leistungsbezeichnungen, die genannt werden, sind Eigentum von Extensis oder den jeweiligen anderen Eigentümern.

Kontakt
shortways communications
Vera Sander
Belfortstr. 3
81667 München
0898906670
vsander@shortways.de
http://www.shortways.de

Meltdown und Spectre sind nur die Spitze des Eisbergs

Mehr als 35 Vulnerability Advisories zu Meltdown und Spectre sowie Dutzende von weiteren hochkritischen Softwareschwachstellen seit Jahresbeginn unterstreichen die Bedeutung von Vulnerability Intelligence

Meltdown und Spectre sind nur die Spitze des Eisbergs

München, 23. Januar 2018 – Spectre und Meltdown dominieren auf Grund ihres massiven Ausmaßes seit Wochen die Schlagzeilen. Doch die Prozessor-Schwachstellen sind nicht unbedingt die einzige Gefahr für Unternehmen. Secunia Research von Flexera veröffentlichte bereits mehr als 35 Vulnerability Advisories zu Spectre/Meltdown. Davon wurden die meisten als “ mäßig kritisch“ bewertet, mit Kritikalitätswerten von 1 bis 3 bei max. 5 Punkten. Die mögliche Schlussfolgerung: Trotz aller Sicherheitsrisiken durch Spectre und Meltdown, stellen weitere kritische, nicht gepatchte Schwachstellen im Umfeld eine weit gefährlichere und unmittelbare Bedrohung dar.

Die Spectre- und Meltdown-Vulnerabilities sind in drei CVEs dokumentiert (CVE-2017-5754, CVE-2017-5753, CVE-2017-5715). Um die tatsächliche Gefahr der Schwachstellen einschätzen zu können, ist jedoch eine umfassende Vulnerability Intelligence jenseits einfacher CVE-Scores nötig. Erst durch detaillierte Informationen lässt sich ein Produktkontext schaffen, der Angriffsvektoren und potentielle Auswirkungen auf die IT-Sicherheit miteinschließt, und es den Sicherheitsteams ermöglicht, abseits von Spekulationen strategische Maßnahmen zu ergreifen.

„Zweifelslos müssen Unternehmen Spectre und Meltdown weiterhin kritisch beobachten. Dabei sollten sie jedoch nicht vergessen, dass seit Aufdeckung der Sicherheitslücken Anfang Januar Dutzende Advisories zu anderen, unabhängigen und hochkritischen Schwachstellen veröffentlicht wurden“, so Kasper Lindgaard, Director of Research and Security bei Flexera. „Allein im vergangenen Jahr haben wir mehr als 17.000 Schwachstellen aufgedeckt, deren Exploits theoretisch immer verheerenden Schaden verursachen können. Wie sollen Unternehmen hier angesichts knapper IT-Ressourcen die Gefahrenlage richtig einschätzen und Risiken minimieren? Der Zugang zu verifizierten Detailinformationen zu Schwachstellen sowie ein besonnenes und risikobasiertes Patch Management ist essentiell, um nicht von einer Gefahrenmeldung zur nächsten zu hetzen und dabei den Überblick zu verlieren.“

Flexera empfiehlt ein standardisiertes, risikobasiertes Management der Meltdown und Spectre Schwachstellen. Der Ansatz basiert auf den Secunia Research Advisories und beinhaltet drei grundlegende Schritte:

1. Kritikalitätsbestimmung – Das tatsächliche Risiko von Spectre und Meltdown wird anhand verifizierter Vulnerability Intelligence bestimmt
2. Priorisierung – Auf Basis ihrer Kritikalität werden Prioritäten zur Behebung bekannter Schwachstellen gesetzt
3. Konservative Schadensminimierung – Patches werden in Verbindung mit entsprechenden Tests in kontrollierten Umgebungen angewendet.

Etablierte Prozesse und Tools stellen sicher, dass unbeabsichtigte Folgen des Patch Managements im Vorfeld identifiziert und potentielle Performanceeinschränkungen und Kompatibilitätsprobleme wenn möglich umgangen werden können.

Über Flexera
Flexera bietet innovative Lösungen, um Software zu kaufen, zu verkaufen, zu managen und sicherer zu machen. Dabei betrachtet Flexera die Softwareindustrie als eine Supply Chain und versetzt seine Kunden in die Lage, ihren Einkauf und Verkauf von Software sowie das Management von IT-Unternehmensdaten profitabler, zuverlässiger und effektiver zu gestalten. Mit Softwareanwendungen für Monetarisierung und Sicherheit unterstützt Flexera Softwareanbieter, ihre Geschäftsmodelle zu verändern, wiederkehrende Umsätze zu steigern und Open-Source-Risiken zu minimieren. Unternehmen, die Software und Cloud-Services kaufen, garantiert Flexera mit Lösungen für Schwachstellenmanagement (Vulnerability Management) sowie Software Asset Management (SAM) ein effizientes und planbares IT-Procurement. So kaufen Unternehmen nur das, was sie tatsächlich brauchen, managen die IT-Assets, die sie tatsächlich besitzen und vermeiden Compliance-Verstöße und Sicherheitsrisiken. Die Lösungen sowie die komplette Softwarelieferkette greifen dabei auf das von Flexera aufgebaute und weltweit größte Repository an Marktinformationen und IT-Asset-Daten zurück. Mit mehr als 30 Jahre Erfahrung und über 1.200 hoch engagierten Mitarbeitern hilft Flexera über 80.000 Kunden, jedes Jahr einen ROI in Millionenhöhe zu generieren. Weitere Informationen unter www.flexera.de

Über Secunia Research von Flexera
Secunia Research von Flexera ist ein Forschungsteam mit weltweit anerkannter Expertise in der Entdeckung, Verifizierung, Prüfung, Validierung und Dokumentation von Softwareschwachstellen in Zehntausenden von Anwendungen und Systemen. Unsere Experten folgen strengen ethischen Richtlinien und arbeiten mit anderen Forschern sowie Softwareherstellern zusammen, um die Qualität der bereitgestellten Schwachstelleninformationen sicherzustellen.

Firmenkontakt
Flexera
Claudia Roth
Mies-van-der-Rohe-Str. 8
80807 München
089 417761-13
munich@flexerasoftware.com
http://www.flexera.com

Pressekontakt
Lucy Turpin Communications
Birgit Fuchs-Laine
Prinzregentenstraße 89
81675 München
089 417761-13
flexera@LucyTurpin.com
http://www.lucyturpin.com